Leistungen

Anamnese/Untersuchungen

Eine ver­trau­ens­vol­le, aus­führ­li­che Ana­mne­se und, je nach Beschwer­de­bild, eine aus­führ­li­che oder sym­ptom­ori­en­tier­te kör­per­li­che Unter­su­chung bil­den für uns die Grund­la­ge eines jeden Arzt-Patientenkontaktes.

Laboruntersuchungen

Labor­un­ter­su­chun­gen sind ein wesent­li­cher Bestand­teil der Dia­gnos­tik. Die Ursa­chen vie­ler aku­ter oder chro­ni­scher Krank­hei­ten kön­nen durch geziel­te Blut­un­ter­su­chun­gen gesi­chert wer­den. Durch enge Zusam­men­ar­beit mit unse­rem Labor erhal­ten wir die Resul­ta­te in der Regel taggleich.
Die Labor­dia­gnos­tik ist zudem ein wesent­li­cher Bestand­teil der Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen. Lei­der über­neh­men die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen nur weni­ge Labor­pa­ra­me­ter (Gesamt­cho­le­ste­rin, HDL, LDL und Blut­zu­cker) und eine Urin­un­ter­su­chung im Rah­men der Gesundheitsvorsorgeuntersuchung.
Im Rah­men einer Vor­sor­ge­leis­tung über den Leis­tungs­ka­ta­log der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen hin­aus bie­ten wir eine umfang­rei­che zusätz­li­che Labor­dia­gnos­tik an, die alle wesent­li­chen Organ- und Stoff­wech­sel­funk­tio­nen darstellt.

EKG

Wir ver­fü­gen über ein moder­nes, digi­ta­les 12-Kanal-EKG-Gerät zur Abklä­rung von aku­ten Herz­be­schwer­den, Herz­rhyth­mus­stö­run­gen und Medikamentennebenwirkungen

24-h-Blutdruckmessung

Die 24-h-Blut­druck­mes­sung ist ein wesent­li­cher Bestand­teil in der Dia­gnos­tik und The­ra­pie­kon­trol­le des Blut­hoch­drucks. Hier­über kön­nen auch nächt­li­che For­men des Blut­hoch­drucks erkannt werden.

Lungenfunktionstest

Ermög­licht die Dia­gnos­tik und The­ra­pie­kon­trol­le der COPD, des Asth­ma bron­chia­le und auch sel­te­ner Lungenerkrankungen.

Sonographie des Abdomens, der Nieren und ableitenden Harnwege, der Schilddrüse, des Thorax, Venenkompressionssonographie und muskuloskelettaler Ultraschall

Unse­re Pra­xis ver­fügt über ein hoch­mo­der­nes Ultra­schall­ge­rät.
Alle Ärz­te in der Pra­xis bie­ten Ihnen als schnell ver­füg­ba­res und neben­wir­kungs­frei­es bild­dia­gnos­ti­sches Ver­fah­ren die Sono­gra­phie zur Abklä­rung aku­ter und auch chro­ni­scher Beschwer­den an.
Für beson­de­re Fra­ge­stel­lun­gen ver­fügt Dr. Kerem Ere­kul über eine gro­ße Erfah­rung in der Ultra­schall­dia­gnos­tik und hat bei der Gesell­schaft für Ultra­schall in der Medi­zin (DEGUM) das Zer­ti­fi­kat Stu­fe I erwor­ben. Zudem ist er als Sono­gra­phie­aus­bil­der von der KV Ber­lin aner­kannt.
Neben der Sono­gra­phie des Abdo­mens inkl. Darm­sono­gra­phie, der Nie­ren und ablei­ten­den Harn­we­ge und der Schild­drü­se ist er auf die Tho­rax­so­no­gra­phie und die Venen­kom­pres­si­ons­so­no­gra­phie (bei Throm­bo­se­ver­dacht) spezialisiert.

Eine Sono­gra­phie im Rah­men eines erwei­ter­ten Check-ups ist auf Wunsch jeder­zeit als Selbst­zah­ler­leis­tung möglich.

Für Pri­vat­pa­ti­en­ten und Selbst­zah­ler bie­ten wir zudem eine Echo­kar­dio­gra­phie (zur Beur­tei­lung der Herz­funk­ti­on, der Herz­klap­pen und der Herz­höh­le) an.

Allergietest

Wir haben jah­re­lan­ge Erfah­rung in der Dia­gnos­tik und The­ra­pie von All­er­gien. Mit einem ein­fa­chen Prick­test (Haut­test) kön­nen alle wesent­li­chen All­er­gien getes­tet und ggf. wei­ter abge­klärt wer­den. Auf­grund der Tes­tung kann dann eine geziel­te Bera­tung erfol­gen und eine ent­spre­chen­de The­ra­pie ein­ge­lei­tet wer­den. Sub­lin­gua­le Hypo­sen­si­bi­li­sie­run­gen wer­den in der Pra­xis durchgeführt.

Untersuchung für den Sportbootführerschein

s. IGEL

Beratungen zur Krankheitsprävention

Wir füh­ren aus­führ­li­che Bera­tun­gen zum The­ma Gesund­heits­vor­sor­ge durch. Von wesent­li­cher Bedeu­tung bei der Krank­heits­prä­ven­ti­on sind die Berei­che gesun­de Ernäh­rung und aus­rei­chen­de kör­per­li­che Akti­vi­tät, Kör­per­ge­wichts­nor­ma­li­sie­rung, Ein­klang von Kör­per und See­le, Stress­re­duk­ti­on, erhol­sa­mer Schlaf und Rauch­ent­wöh­nung. Die­se Maß­nah­men tra­gen ganz wesent­lich zur Reduk­ti­on des kar­dio­vasku­lä­ren Risi­kos und damit der Wahr­schein­lich­keit des Auf­tre­tens der sog. „Volks­krank­hei­ten“ bei.

Gesundheitsuntersuchung (Check-up über 35)

Jedem Ver­si­cher­ten der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen steht alle 3 Jah­re eine kos­ten­lo­se und zuzah­lungs­freie Gesund­heits­un­ter­su­chung ab dem 35. Lebens­jahr zur Vor­sor­ge und Früh­erken­nung von Herz‑, Kreislauf‑, Nie­ren- und Stoff­wech­sel-Erkran­kun­gen zu.
Von den gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen wird alle 3 Jah­ren die Erhe­bung der Blut­fett­wer­te (Gesamt­cho­le­ste­rin, HDL,LDL) und die Mes­sung des Blut­zu­ckers sowie eine Urin­un­ter­su­chung über­nom­men, so dass eine indi­vi­du­el­le Gesund­heits­be­ra­tung und Risi­ko­be­ra­tung hin­sicht­lich kar­dio­vasku­lä­rer Ereig­nis­se wie Herz­in­farkt- und Schlag­an­fall­ri­si­ko erfol­gen kann.
Im Rah­men einer Vor­sor­ge­leis­tung über den Leis­tungs­ka­ta­log der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen hin­aus bie­ten wir eine umfang­rei­che zusätz­li­che Labor­dia­gnos­tik an, die alle wesent­li­chen Organ- und Stoff­wech­sel­funk­tio­nen dar­stellt.
Zudem kann die Vor­sor­ge über den Kata­log der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen hin­aus auf indi­vi­du­el­len Wunsch hin um eine Sono­gra­phie als Selbst­zah­ler­leis­tung erwei­tert wer­den.
Wir bera­ten Sie zu wei­te­ren Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen (Haut­krebs-Scree­ning, Gebär­mut­ter­hals­krebs­vor­sor­ge, Män­ner­vor­sor­ge, Darm­krebs­früh­erken­nung, Brust­krebs­vor­sor­ge, Aor­ten­an­eu­rys­ma-Scree­ning) und zu erfor­der­li­chen Imp­fun­gen.
Bit­te brin­gen Sie zu dem Check-up-Ter­min auch Ihren Impf­pass mit.

Hautkrebs-Screening ab 35 Jahren

Wir bie­ten allen Men­schen ab 35 eine Ganz­kör­per­un­ter­su­chung zur Früh­erken­nung von Haut­krebs an. Die­se kann selbst­ver­ständ­lich mit dem Gesund­heits-Check kom­bi­niert werden.

Männervorsorge ab 45 Jahren 

Ab dem 45. Lebens­jahr ist die Män­ner­vor­sor­ge eine jähr­li­che Kran­ken­kas­sen­leis­tung, sinn­vol­ler­wei­se wird sie mit dem Check-up kom­bi­niert. Inhalt ist Unter­su­chung der äuße­ren Geni­ta­len mit Abtas­ten der Hoden und eine Unter­su­chung des End­darms und der Pro­sta­ta.
Auf Wunsch kann die Vor­sor­ge als IGe-Leis­tung ergänzt wer­den durch Sono­gra­phie und Bestim­mung des PSA (Pro­stat­a­spe­zi­fi­sches Antigen).

Aortenaneurysmascreening

Die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen über­neh­men für Män­ner ab 65 Jah­ren ein­ma­lig eine Ultra­schall-Unter­su­chung zur Früh­erken­nung eines Aor­ten­an­eu­rys­mas (Erweiterung/Ausbuchtung der Haupt­schlag­ader). Etwa 2% aller Män­ner zwi­schen 65 und 75 Jah­ren sind hier­von betroffen.

Impfungen

Wir füh­ren Imp­fun­gen nach Emp­feh­lun­gen der STIKO durch. Ger­ne kön­ne Sie einen Ter­min zur Impf­be­ra­tung vereinbaren.

Als Stan­dard­imp­fun­gen müs­sen die Imp­fun­gen gegen Teta­nus und Diph­the­rie alle 10 Jah­re auf­ge­frischt wer­den. Zudem ist eine Kom­bi­na­ti­on mit einem Impf­stoff gegen Per­tus­sis (Keuch­hus­ten) ein­ma­lig bei der nächst­fäl­li­gen Imp­fung und eine Auf­fri­schung gegen Polio (Kin­der­läh­mung) ein­ma­lig im Erwach­se­nen­al­ter nach erfolg­ter Grund­im­mu­ni­sie­rung notwendig.
Die Auf­fri­schung einer Masern-Mumps-Röteln-Imp­fung wird nach nur einer oder kei­ner Imp­fung in der Kind­heit bei nach 1970 Gebo­re­nen empfohlen.
Frau­en im gebär­fä­hi­gen Alter soll­ten 2 Imp­fun­gen gegen Röteln erhal­ten und zwei Imp­fun­gen gegen Vari­zel­len (Wind­po­cken) oder einen posi­ti­ven Titer­nach­weis aufweisen.
Ab dem 60. Lebens­jahr, bei bestimm­ten chro­ni­schen Erkran­kun­gen auch frü­her, wird die Imp­fung gegen Pneu­mo­kok­ken (häu­fi­ger Erre­ger einer Lun­gen­ent­zün­dung) emp­foh­len, eben­so eine jähr­li­che Imp­fun­gen gegen die sai­so­na­le Grippe/Influenza.
Rela­tiv neu ist eine Imp­fung gegen die Gür­tel­ro­se ab dem 60. Lebens­jahr ver­füg­bar, bei bestimm­ten Risi­ko­fak­to­ren auch früher.
Spre­chen Sie uns an, wir bera­ten Sie ger­ne individuell.

Vorsorgen über den Katalog der gesetzlichen Krankenkassen hinaus

s. IGEL

Reisemedizinische Beratung

s. IGEL

Patiententestament/Vorsorgevollmacht

s. IGEL

Wir behan­deln mit gro­ßer Kom­pe­tenz und lang­jäh­ri­ger Erfah­rung Pati­en­ten jeden Alters mit aku­ten oder chro­ni­schen kör­per­li­chen und/oder see­li­schen Beschwer­den. Dazu gehört auch die Erhal­tung und För­de­rung der Gesund­heit sowie die Krank­heits­prä­ven­ti­on durch Bera­tung, Vor­sor­ge­pro­gram­me und Imp­fun­gen. Hier­bei nut­zen wir moder­ne und aner­kann­te dia­gnos­ti­sche Metho­den und The­ra­pie­ver­fah­ren unter Ein­be­zie­hung indi­vi­du­el­ler Bedürf­nis­se und Lebens­si­tua­tio­nen unse­rer Patienten. 

Behandlung chronischer Erkrankungen im Rahmen von DMP-Programmen (Disease-Management-Programme)

Die Behand­lung bestimm­ter chro­ni­scher Erkran­kun­gen bie­ten wir im Rah­men von „Chro­ni­ker­pro­gram­men“, sog. DMP-Pro­gram­men (Dise­a­se-Manage­ment-Pro­gram­men) an. Hier­bei ist es mög­lich, chro­nisch erkrank­te Pati­en­ten regel­mä­ßig und struk­tu­riert zu beglei­ten und durch kon­ti­nu­ier­li­che kli­ni­sche Kon­trol­len und Dia­gnos­tik die The­ra­pien anzu­pas­sen und ggf. früh­zei­tig eine Ver­schlech­te­rung oder Fol­ge­krank­hei­ten zu erken­nen und zu behan­deln.
Ziel ist, durch adäqua­te Bera­tung und The­ra­pie sowohl eine Ver­rin­ge­rung der Beschwer­den als auch ein Fort­schrei­ten der Erkran­kung mit Fol­ge­schä­den zu ver­hin­dern.
Fol­gen­de Dise­a­se-Manage­ment-Pro­gram­me bie­ten wir an:

  • Dia­be­tes mel­li­tus Typ 2
  • Koro­na­re Herz­krank­heit (KHK)
  • Chro­nisch obstruk­ti­ve Lun­gen­er­kran­kung (COPD)
  • Asth­ma bronchiale
Psychotherapie

Dr. Kars­ten hat die Zusatz­be­zeich­nung Psy­cho­the­ra­pie erwor­ben. In Son­der­ter­mi­nen wird die tie­fen­psy­cho­lo­gisch-fun­dier­te Psy­cho­the­ra­pie ange­bo­ten. Da wir aus ter­min­li­chen Grün­den nicht alle Pati­en­ten psy­cho­the­ra­peu­tisch selbst ver­sor­gen kön­nen, bera­ten wir sie bei allen see­li­schen Pro­ble­men und suchen ggf. die geeig­ne­ten The­ra­peu­ten, da wir gute Bezie­hun­gen im Ber­li­ner Gesund­heits­we­sen haben. Ger­ne erstel­len wir für Sie den not­wen­di­gen Kon­si­liar­be­richt aus.
Das Wis­sen um see­li­sche Zusam­men­hän­ge spielt bei vie­len Erkran­kun­gen eine wich­ti­ge Rol­le und ist ein wesent­li­cher Bestand­teil der haus­ärzt­li­chen Ver­sor­gung. In vom Pra­xis­all­tag getrenn­ten Son­der­ter­mi­nen ste­hen wir ger­ne zu einer aus­führ­li­chen Bera­tung zur Verfügung.

Borreliosetherapie

Unse­re Pra­xis ist seit über 20 Jah­ren auf Bor­re­lio­se spe­zia­li­siert. Jähr­lich gibt es in Deutsch­land 80.000 bis 100.000 Neu­erkran­kun­gen. Zecken sind teil­wei­se bis zu 50% mit Bor­re­li­en infi­ziert.
Wich­tig ist, die Krank­heit recht­zei­tig zu erkenn­nen. Am häu­figs­ten tritt zunächst Tage bis Wochen oder sogar Mona­te (!) nach Zecken­stich eine sich aus­brei­ten­de Rötung auf, die Wan­der­rö­te. Spä­ter kön­nen sich sehr unter­schied­li­che Sym­pto­me ein­stel­len: Fie­ber, Gelenk­be­schwer­den, Müdig­keit, neu­ro­lo­gi­sche Sym­pto­me bis hin zu Läh­mun­gen und vie­len ande­ren Sym­pto­men. Tücki­scher­wei­se wird der Zecken­stich lan­ge nicht bemerkt und die Wan­der­rö­te kann feh­len, so dass nur uncha­rak­te­ri­sche Sym­pto­me bestehen. Dann ist es wich­tig, dass der Arzt und der Pati­ent an die Mög­lich­keit einer Bor­re­lio­se den­ken. Natür­lich prü­fen wir auch alle Dif­fe­ren­ti­al­dia­gno­sen, d.h. auch: nicht jedes unkla­re Krank­heits­bild ist Bor­re­lio­se. Es gibt den­noch kei­nen Grund zu Panik oder Resi­gna­ti­on. Die frü­hen Sta­di­en sind mit Anti­bio­ti­ka — aus­rei­chend hoch dosiert und lan­ge genug gege­ben — sehr gut the­ra­pier­bar. Bei schwe­ren Fäl­len, ins­be­son­de­re wenn neu­ro­lo­gi­sche Sym­pto­me wie Läh­mun­gen oder Gefühls­stö­run­gen bestehen, wer­den die Anti­bio­ti­ka intra­ve­nös, d.h. in Form täg­li­cher Infu­sio­nen, ver­ab­reicht.
Auf die­se Fäl­le sind wir spe­zia­li­siert; wenn Sie betrof­fen sind, soll­ten Sie nicht resi­gnie­ren, es gibt vie­le Behandlungsmöglichkeiten.

Beratung zu Krankheitsprävention/ Gesundheitsförderung — Kooperation mit Ernährungsberatung -

Wir arbei­ten eng mit der Ernäh­rungs­be­ra­te­rin Jes­si­ca Scheu­gen­p­flug zusam­men und ver­mit­teln ger­ne kurz­fris­tig Termine.

„Kleine Chirurgie“

Aku­te Wun­den ver­sor­gen wir auch mit einer Haut­naht, schlecht hei­len­de chro­ni­sche Wun­den wer­den auch über einen län­ge­ren Zeit­raum bis zur Hei­lung in unse­rer Pra­xis behandelt.

Betreuung von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen

Seit vie­len Jah­ren haben wir Erfah­run­gen in der Ver­sor­gung von Men­schen mit unter­schied­li­chen Behin­de­run­gen, die von uns sowohl in Ein­rich­tun­gen als auch im pri­va­ten häus­li­chen Umfeld ver­sorgt werden.

Haus- und Heimbesuche

Auf Anfra­ge füh­ren wir bei unse­ren Pati­en­ten auch Haus­be­su­che durch, wenn sie uns nicht mehr selbst auf­su­chen können.

Vorsorgen über den Katalog der gesetzlichen Krankenkassen hinaus

Umfang­rei­che Labor­dia­gnos­tik nach GOÄ, Blut­bild, BSG (Blut­sen­kungs­ge­schwin­dig­keit), Leber- und Nie­ren­wer­te, Blut­fett­wer­te, Elek­tro­ly­te umfas­send. Bei spe­zi­el­len Risiken/Fragestellungen kön­nen wei­te­re Para­me­ter erho­ben werden.

Auf Wunsch kann ergän­zend eine Sono­gra­phie als Selbst­zah­ler­leis­tung durch­ge­führt werden.

Reisemedizinische Beratung

Bei Rei­sen in tro­pi­sche und sub­tro­pi­sche Län­der kön­nen ver­schie­de­ne gesund­heit­li­che Gefah­ren auf­tre­ten. Ursa­che sind die unge­wohn­ten kli­ma­ti­schen und öko­lo­gi­schen Ver­hält­nis­se, der gele­gent­lich nied­ri­ge hygie­ni­sche Stan­dard und das Vor­kom­men spe­zi­fi­scher Krankheitserreger.

Wir bie­ten eine fach­kun­di­ge län­der­spe­zi­fi­sche Rei­se­impf­be­ra­tung an — Herr Dr. Kars­ten besitzt das Zer­ti­fi­kat für Rei­se- und Impf­me­di­zin — und füh­ren die ent­spre­chen­den Imp­fun­gen durch. Dazu gehö­ren z.B. Imp­fun­gen gegen FSME (Kas­sen­leis­tung), Hepa­ti­tis A+B, Menin­gi­tis, Toll­wut und Japa­ni­sche Enze­pha­li­tis sowie die Ver­ord­nung der Mala­ria­pro­phy­la­xe.
Die Kos­ten für eine umfas­sen­de Rei­se­impf­be­ra­tung berech­nen wir nach GOÄ zzgl. Impf­stoff.
Vie­le Kran­ken­kas­sen erstat­ten die Kos­ten für Reiseimpfungen.

Patiententestament/Vorsorgevollmacht

Wir bera­ten Sie ger­ne auf Wunsch zu die­sem schwie­ri­gen The­ma und hel­fen Ihnen, eine für Sie indi­vi­du­el­le adäqua­te Lösung zu fin­den und schrift­lich zu fixie­ren.
Da die Bera­tung und Erstel­lung eines Pati­en­ten­tes­ta­ments und einer Vor­sor­ge­voll­macht kein Inhalt des Leis­tungs­ka­ta­logs der gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung ist, müs­sen wir je nach Bera­tungs­auf­wand eine Bera­tungs­ge­bühr nach GOÄ erheben.

Akupunktur

Dr. Kars­ten hat das Diplom B der deut­schen Ärz­te­ge­sell­schaft für Aku­punk­tur. Aku­punk­tur ist ein aner­kann­tes wirk­sa­mes Heil­ver­fah­ren beson­ders bei chro­ni­schen Schmerz­zu­stän­den und bei der Rauch­ent­wöh­nung. Die­ses Ange­bot bie­ten wir Selbst­zah­lern an.

Sportbootsführerschein

Wir füh­ren seit Jah­ren die ärzt­li­che Unter­su­chung zur Erlan­gung von Sport­boots­füh­rer­schei­nen durch und arbei­ten dafür mit der TU Ber­lin und meh­re­ren Sport­boot­schu­len zusammen.

j